Bürgerwald und Wald-zukunfts-vertrag

Bürgerwald und Waldzukunftsvertrag

PROJEKT BÜRGERWALD 

Bendorferinnen und Bendorfer können sich für die Zukunft des Waldes einsetzen

Pflanzaktion Bürgerwald

Eine Idee, die Wurzeln schlägt: Wer sich für den Bendorfer Wald einsetzen und gleichzeitig ein beständiges Symbol der Erinnerung pflanzen möchte, hat nun die Möglichkeit, dies im Rahmen des Projektes „Bendorfer Bürgerwald“ zu tun.

Trockenheit, Borkenkäfer und Stürme haben dem heimischen Wald in den letzten Jahren stark zugesetzt. Auch vielen Bürgern wird immer bewusster, dass der Wald sich in einer dramatischen Umbruchsituation befindet.

Die Stadt Bendorf gibt ihnen nun mit der Pflanzaktion im Bürgerwald die Chance, sich aktiv einzubringen.

Interessierte Bürger können auf einer ausgewählten Fläche selbst Bäume pflanzen und kommen für die Kosten der Baumpflege auf. Die Kosten pro Baum betragen einmalig 60 Euro – darin sind sowohl die Vorbereitungen als auch die Pflege durch das Forstrevier enthalten.

Als Standort wurde eine ein Hektar große Kahlfläche in der Nähe des Wanderparkplatzes Limes am Sträßchen ausgewählt.

Bei der Bepflanzung setzt das Forstrevier Bendorf auf klimaresistente Baumarten: Wo zuvor Fichten standen, sollen bald heimische Arten wie Esskastanie und Winterlinde angepflanzt werden, parallel zur Limesachse sollen Eiben den römischen Wall visualisieren. Zudem soll eine Gruppe von Walnussbäumen gepflanzt werden.

Ziel des gemeinschaftlichen Projekts ist es, durch Bürgerengagement die Kahlfläche wieder in einen klimastabilen Wald zu verwandeln. 

Zum Dank für den Einsatz wird es für jeden Spender eine Baumurkunde und eine Schautafel mit seinem Namen geben.  

Pflanzaktion im Bürgerwald

Regelmäßig gibt es eine Bürger-Pflanzaktion unter Anleitung von Revierförster Johannes Biwer. Auftakt war am „Internationalen Tag des Waldes“, am Sonntag, 21. März 2021. Dabei wurden rund 130 neue Bäume gepflanzt. Durch die Aufteilung in kleine Gruppen wurde der Corona-konforme Ablauf sichergestellt. Von 9 bis 14 Uhr war zu jeder vollen Stunde eine neue Gruppe der Baumpatinnen und Baumpaten zu der Pflanzaktion eingeladen. 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren trotz kühler Temperaturen mit Begeisterung dabei und bewiesen unter Anleitung von Förster Johannes Biwer, dass sie einen grünen Daumen haben. Im zweiten Teil der Pflanzaktion strömten die Teilnehmenden aus, um am anderen Ende der Kahlfläche Wildblumensamen und Fettwiese zu verteilen, damit dort ein naturnaher und artenreicher Lebensraum für Insekten und Kleintiere entsteht.

Der nächste Termin ist geplant für Samstag, 23. Oktober 2021.

Eingeladen zum Mitmachen sind alle Akteure der Stadtgesellschaft, neben Bürgern also auch Vereine, Organisationen, Firmen, Kitas und Schulen, denn der Bürgerwald ist nicht nur aktiver Klimaschutz, sondern auch neuer Lebensraum für Tiere und Pflanzen. 

Wer sich an der Aktion „Bürgerwald Bendorf“ und der Aufforstung des Bendorfer Waldes beteiligen möchte, kann sich bei Sabine Schmidt melden, Tel. 02622/703-170, sabine.schmidt@bendorf.de

Fläche Bürgerwald

WALD-ZUKUNFTS-VERTRAG

Um die Zukunft des Bendorfer Waldes zu sichern, hofft die Stadtverwaltung auf Unterstützung aus Wirtschaft und Bevölkerung: Mit einem sogenannten Wald-Zukunfts-Vertrag haben Unternehmen und Privatleute die Möglichkeit, sich als Paten mit einer Baumspende zu engagieren. 

Die Spender legen mit einem selbstgewählten jährlichen Unterstützungswert die Grundlage dafür, dass neue Bäume im Stadtgebiet gepflanzt werden können.

Die Stadt Bendorf stellt entsprechende Flächen zur Verfügung und übernimmt die Organisation der fachgerechten Pflanzung und forstfachlicher Begleitung und Kontrolle sowie Schutzmaßnahmen von möglichen Wildschäden.

Die Waldfunktionen sollen im Hinblick auf Klimaschutz, Grundwasserschutz, Luftreinhaltung, Kühlung der Temperaturen und Lieferung von nachhaltigen heimischen Rohstoffen sowie Arbeitsplatzsicherung erhalten und gestärkt werden. Mit der Stärkung der Daseinsvorsorge sollen das Gemeinwohl sowie die Lebensqualität dauerhaft erhalten bleiben.

Wer sich als Sponsor für den heimischen Wald einsetzen möchte, kann sich an Revierförster Johannes Biwer, Tel. 02624-9000424, Johannes.Biwer@wald-rlp.de oder Rechtsanwalt Kristian Hörstel unter 02622/90870 oder info@awh-recht.de wenden. 

Abgestorbene Waldflächen