Zimmer finden:

Aktuelles

Kita im Lohweg eröffnet06.06.2018

Bürgermeister Michael Kessler, Fachbereichsleiter Oliver Michels, Kita-Leiterin Stefanie Schmidt, Erster Kreisbeigeordneter Burkhard Nauroth, MdL Josef Dötsch und der Leiter des Kreisjugendamtes Guido Bayer (von links) freuen sich über die Eröffnung der neuen Kita.

Stadt Bendorf schafft 100 neue Betreuungsplätze

Einladende helle Räume, viel Platz zum Toben und abenteuerliche Spielgeräte – kein Wunder, dass die Kinder in der Kita am Lohweg sich bereits nach wenigen Wochen pudelwohl fühlen. Seit 1. Mai ist der Betrieb in vollem Gange, am Dienstag, 5. Juni, wurde die neue Kindertagesstätte der Stadt Bendorf nun auch offiziell eingeweiht.  

Im September 2015 hatte der Stadtrat den Neubau beschlossen, um den vom Landkreis festgestellten Fehlbedarf an Kitaplätzen zu decken. Nach nur rund einem Jahr Planung begann der Bau. „Das zeigt, wie wichtig allen Beteiligten eine schnelle und zukunftsfähige Lösung war“, betonte Bürgermeister Michael Kessler. Es sei zunächst nicht einfach gewesen, bei der aktuellen Konjunkturlage am Bau Handwerksfirmen mit freien Kapazitäten zu finden, doch man könne letztendlich zufrieden sein, wie schnell das Projekt umgesetzt wurde.

Die Kosten für den Neubau belaufen sich auf rund vier Millionen Euro, wovon die Stadt selber rund drei Millionen aufbringen musste. Der Landkreis Mayen-Koblenz steuerte 360.000 Euro bei und das Land Rheinland-Pfalz weitere 630.000 Euro.

Mit der Neueröffnung der Kita Lohweg stellt die Stadt Bendorf sechs neue Gruppen mit 100 Betreuungsplätzen, davon 46 für unter Dreijährige, zur Verfügung – eine wichtige Reaktion auf die hohe Nachfrage. Die Einrichtung ist von 7 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet – alle Plätze sind Ganztagsplätze. 18 pädagogische Fachkräfte kümmern sich um den Nachwuchs. „Wir versuchen weiterhin unser Bestes, um in Bendorf ein gutes Angebot in Sachen Betreuung und Bildung für Kinder zu schaffen“, erklärte der Stadtchef. 

Es habe ein gutes Miteinander bei der Ausgestaltung der Einrichtung gegeben. Bei der Planung durch das Architekturbüro „A+ Architekten Ingenieure Sachverständige“ aus Bendorf konnte die neue Kitaleiterin Stefanie Schmidt sich intensiv mit ihren Wünschen einbringen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die zweistöckige Kita verfügt über sechs Gruppenräume, vier Ruheräume, eine Turnhalle und eine Matschschleuse. Akustikdecken und Akustiksegel halten den Lärmpegel in den belebten Räumen gering, Lichthöfe sorgen für Helligkeit. Besonders eindrucksvoll ist der weitläufige Außenbereich mit vielseitigen Spielgeräten wie Klettergerüsten, Rutschen und Schaukeln.  

Dass die Kindergartenzeit eine prägende Phase im Leben ist, betonte der Erste Kreisbeigeordnete Burkhard Nauroth in seiner Ansprache. Der Landkreis versuche durch vielseitige Maßnahmen, eine qualitativ hochwertige Betreuung zu gewährleisten und habe den Kita-Bau in Bendorf aus voller Überzeugung unterstützt. Gleichfalls hob er hervor, dass man mit dem Ausbau des Ganztagesangebots auch auf schulischer Ebene fortfahren wolle.

Die kirchliche Segnung der Einrichtung übernahmen Pfarrer Joachim Fey von der Katholischen Kirchengemeinde und Pfarrer Edwin Dedekind von der Evangelischen Gemeinde.


Bauen & Wohnen

Wohnen in einer sympathischen Stadt mit zahlreichen Standortvorteilen.

Weiterlesen

Geschichte

Erfahren Sie hier mehr über die Geschichte der Stadt Bendorf.

Weiterlesen

Wochenmarkt

Regionale, französische und italienische Produkte und Spezialitäten.

Weiterlesen

Mehr erfahren