Kunst am Bau

kunst am bau

"Kunst am Bau" ist die Regelung, mit dem Neubau eines öffentlichen Gebäudes auch Kunst zu beauftragen. Das Kunstwerk wird eigens für diesen besonderen Ort entworfen. 

Ein Großteil aller öffentlichen Bauprojekte wird vom Bund oder den Ländern finanziell gefördert, auch auf kommunaler Ebene. Bei geförderten Bauprojekten sind ein bis zwei Prozent der Kosten für eine künstlerische Gestaltung vorgesehen. Diese Gestaltung wird als "Kunst am Bau" bezeichnet.

Als Element der Baukultur prägt die Kunst am Bau die Qualität und Ausdruckskraft von Bauten und kann darüber hinaus auch auf den umgebenden öffentlichen Raum wirken. Sie ist im Innen- oder Außenbereich dauerhaft mit den Bauwerken verbunden und kann, je nach Gebäude, Zweck und Flächenpotenzial unterschiedlichen künstlerischen Sparten entstammen, von eher klassischen bildhauerischen oder malerischen Konzepten bis hin zu digitalen Video- oder Projektionsinstallationen.

AKTUELL: KÜNSTLERISCHE AUSGESTALTUNG DES COMPTOIRGEBÄUDES

Für die Baumaßnahme Comptoirgebäude in Bendorf, wird eine künstlerische Ausgestaltung im Außenbereich ausgelobt. Der Wettbewerb wird als nichtoffener Kunst-am-Bau-Wettbewerb mit vorgeschaltetem offenem Bewerberverfahren ausgeschrieben.

Die Auslobungsunterlagen sowie Pläne und Fotos findet man hier