Das Rheinische Eisenkunstguss-Museum

In den lichtdurchfluteten Räumen des Kapellentraktes von Schloss Sayn präsentiert das Rheinische Eisenkunstguss-Museum eine bedeutende Sammlung filigraner Kunstwerke in Eisenguss. Wertvolle Zeugnisse aus der Zeit der Frühindustrialisierung, hergestellt in der „Sayner Hütte“, fanden schon Bewunderung in den Berliner Akademieausstellungen 1822/24 und wurden 1855 auf der Weltausstellung in Paris prämiert.

Begleitend dazu widmet sich das Museum der Thematik "Arbeit und Leben zur Zeit der Industrialisierung", skizziert den Stellenwert der Unternehmerfamilien Remy und Lossen für die Eisenindustrie der Region und gewährt einen Einblick in die Technik des Metallformens- und Gießens. An den Rundgang durch das Museum schließt sich neben der neugotischen Schlosskapelle, das Fürstinnenzimmer an. Hier erlebt man eine Reise durch die Geschichte von sechs Generationen der fürstlichen Familie Sayn-Wittgenstein-Sayn. Dazu können die Besucher in der Tourismussaison 2013 im Fürstinnenzimmer die Sonderausstellung „Seide, Spitze, Hochzeitsschleier – Weiße Roben, Blaues Blut“ besichtigen.

2012 hat das Land Rheinland-Pfalz die Sayner Hütte als herausragendes Denkmal der Frühindustrialisierung für die Vorschlagsliste der künftigen UNESCO Weltkulturerbestätten nominiert. Ebenfalls im Jahr 2012 wurde die Stiftung Sayner Hütte gegründet. Das Rheinische Eisenkunstguss-Museum, dessen Forschungsschwerpunkt die Sayner Hütte bildet, beabsichtigt im Rahmen seiner Sonderausstellungskonzepte in den kommenden Jahren die Bedeutung der ehemaligen königlich-preußischen Sayner Hütte herauszuarbeiten, in dem es versucht das einzigartige Industriedenkmal am Mittelrhein in die technik- und wirtschaftsgeschichtlichen Entwicklungen frühindustrieller Eisenindustriestandorte Europas und darüber hinaus „einzuhängen“.

Unterstützend wirken bei diesen Veranstaltungen und Projekten des Museums der der Förderkreis Rheinisches Eisenkunstguss-Museum e.V. und der Freundeskreis Sayner Hütte e.V. mit.

Mit dem Unterstreichen der Ausstellungsthemen Metall-Kunst und Architektur und Technik- und Wirtschaftsgeschichte von frühindustriellen Eisenindustriestandorten in Europa im Zusammenhang mit der Sayner Hütte sind für die Saison 2013 verschiedene Sonderausstellungen und Sonderveranstaltungen geplant. Daneben bietet das Rheinische Eisenkunstguss-Museum mit der Tourist-Information der Stadt Bendorf ein abwechslungsreiches Führungsprogramm für alle Altersgruppen an. Wer als Einzelbesucher an Führungen teilnehmen möchte, kann sich für öffentliche Führungen telefonisch anmelden.

Suchen Sie ein Geschenk oder genauere Informationen zu den Themen "Eisenkunstguss", Geschichte und touristische Ziele der Region, dann besuchen Sie unseren Museumsladen im Eingangsbereich des Museums oder bestellen Sie das, was ihnen gefällt einfach telefonisch oder per Email bei uns.

Weitere Informationen und Buchungen von Führungen über:

Rheinisches Eisenkunstguss-Museum
Schloss Sayn
Abteistraße 1
56170 Bendorf-Sayn
Tel.: 02622 / 902 913 oder 902 918
Fax: 02622 / 902 917
Email:
touristinfo.sayn@bendorf.de

Museumsleitung:
Barbara Friedhofen (Email:
museum@bendorf.de)

Öffnungszeiten 2013:
März bis September täglich von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
im Oktober täglich von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
im November täglich von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr
01. Dezember - 15. Dezember Mittwoch-Sonntag von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr